Bericht der Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung 2016

Der Verschönerungsverein Dietkirchen hat in seiner Mitgliederversammlung eine erfolgreiche Bilanz für das Jahr 2015 vorgelegt. Neben vielen anderen Aktivitäten stand natürlich das zurückliegende Jubiläumsjahr 2015 im Fokus.

Die Versammlung begann mit der Totenehrung und dem Protokoll der letzten Mitgliederversammlung.

Der 1. Vorsitzende Hans Albert berichtete dann vor 30 Mitgliedern von den Aktivitäten und Veranstaltungen des letzten Jahres. Dies waren u. a. die Teilnahme an der „Aktion Saubere Landschaft“, Aufstellen des Sommerzeltes in den Vereinsanlagen, sowie der Ausbau der Dorfstube auf dem Paul-Eufinger-Platz. Gegen Jahresende wurden auf dem Vereinsgelände Begrenzungssteine verlegt, um das Befahren des Vereinsgeländes zu unterbinden. Auf dem Geräteschuppen wurde ein neues Trapezdach montiert und die Hecken und Sträucher wurden unter Mithilfe des Bauhofes zurückgeschnitten.

Das 50jährige Vereinsjubiläum begann mit der Ausgabe eines Festbuchs. Es folgten eine akademische Feier, der Wettbewerb „Schöner Garten“, das Anlagenfest mit Festgottesdienst, der Wettbewerb „Dickste Früchte“, die Teilnahme am Dickerischer Maat und endete mit einem „Lebenden Adventskalender“ an der Dorfstube am Paul-Eufinger-Platz.

Im Jahr 2016 wird die Grillhütte an der Lahn umgebaut, eine neue Nutzungsordnung erstellt, sowie die Vergabe der Grilltermine neu organisiert. Desweiteren spendet der VVD aus den Überschüssen des Festjahres für den Vorplatz der Dorfstube zwei massive Bänke und einen Tisch.

Nach dem Kassenbericht und dem Bericht der Kassenprüfer stand die Neuwahl des 1. Kassierers an. Ludwig Schmidt schied aus persönlichen Gründen aus, ihm dankte der 1. Vorsitzende für die geleistete Arbeit. Jürgen Bender wurde dann einstimmig zum neuen Kassierer gewählt. Erfreulicherweise konnte Stefan Wagner als neues Mitglied und Beisitzer gewonnen werden. Er wurde einstimmig in den Vorstand gewählt.

Zum Schluss berichtete Ortvorsteher Bernhard Eufinger noch über die restlichen Arbeiten an der Dorfstube. Auch hier soll eine Nutzungsordnung zusammen mit dem VVD erstellt werden. Diskutiert wurde auch über Erhaltungsmaßnahmen der verschieden Objekte im Ort, sowie auch über neue Projekte. Hinter der Verweilhalle muss nach dem bereits erfolgten Abriss des ursprünglich dahinter stehenden Gebäudes noch ein Wetterschutz gebaut werden. Hier soll ein Konzept über die bauliche und optische Einbindung der Verweilhalle erstellt werden. Heinz Wagner erinnerte daran, dass im restaurierten Bildstock noch eine Heiligenfigur erneuert bzw. ausgebessert werden muss. Abgeschlossen wurde der Abend mit dem obligatorischen, kleinen Imbiss.